Freiraum Elbtal BLEIBT !

Öffentliche Verhandlung zur Räumungsklage Freiraum Elbtal e.V.
Landgericht Dresden
Lothringer Straße 1
Sitzungssaal A1.78
Beginn: Di, 29.4. 16:00 (früher da sein!)

Mahnwache gegen das Projektesterben
Beginn: 15:00 (ebenda)

Die Situation um den Verbleib des Freiraum Elbtal spitzt sich zu. Nach der Kündigung durch die Eigentümer im Juni 2013 verließen die Mieter_innen des Geländes Leipziger Straße 33A nicht. Nun sollen sie mit einer Räumungsklage zum Auszug gezwungen werden.

Am Di, 29.4. 16:00 findet dazu im Landgericht Dresden der erste – vielleicht auch einzige – Prozesstermin statt. Die IG Freiräume veranstaltet aus diesem Anlass eine „Mahnwache gegen das Projektesterben“ vor dem Gerichtsgebäude. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, sich an dieser Soli-Aktion zu beteiligen und sich damit mit den Betroffenen zu solidarisieren.

Die Verhandlung ist öffentlich. Wer Ihr beiwohnen möchte, sollte sich entsprechend zeitig vor Verhandlungsbeginn einfinden, denn am Eingang des Gebäudes werden alle Besucher_innen und Ihre Gepäckstücke durchsucht. Das kann einige Zeit dauern. Bitte lasst spitze Gegenstände, Glasflasche u.ä. zuhause, um unnötigen Tumult zu vermeiden. Die Mahnwache ist angemeldet und unterliegt den üblichen Versammlungsvorschriften.

Seit Dezember 2013 läuft die Kampagne „Freiraum Elbtal BLEIBT!“. Neben Solikonzerten und Infoständen gibt es den Aufruf, den Kampagnenbrief zu unterzeichnen.
Bereits 6500 Unterschriften sind dabei bisher zusammengekommen. Die Aktion läuft weiter bis auf weiteres.

Die Forderungen der Kampagne schließen neben dem Verbleib des Vereins und seiner Untermieter_innen auf der Leipziger Straße 33A auch die grundsätzliche Verbesserung der Bedingungen für nicht-profit-orientierte Projekte in Dresden ein.

Durch Immobilienspekulation, horrente Mieterhöhungen und eine sukzessive Verdrängung von selbstorganisierten Projekten, die nicht dem Profit hinterherhecheln, haben sich die Bedingungen für diese Projekte und Initiativen in den vergangenen Jahren zunehmend verschlechtert.
Die Kampagne soll ein Zeichen setzen für den Gürtel, den wir nun nicht mehr bereit sind, enger zu schnallen.

Eine weitere Möglichkeit, sich an der Kampagne zu beteiligen, besteht darin ein selbstgefertigtes Transparent mit der Aufschrift „Freiraum Elbtal BLEIBT!“, „Kulturelle Freiräume erhalten“ oder etwas ähnlichem gut sichtbar im Stadtraum zu platzieren und dem Freiraum Elbtal e.V. ein Foto davon zu schicken.

2 Gedanken zu „Freiraum Elbtal BLEIBT !

  1. Pingback: Alternative (T)räume in Dresden | Alternative Dresden News

  2. Pingback: Freiraum-Verhandlung endet in einem Vergleich | Alternative Dresden News

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *