Logo des Bündnisses "Wir bleiben Alle"

Info- und Diskussionsveranstaltung von und mit den Berliner Bündnissen „Wir bleiben alle“ und „stadtvernetzt“

(Ortsänderung beachten!!!)

Was haben ein Kleingärtner, ein Seniorenzentrum, die “Köpi137“ und das linke Kulturprojekt “Kirche Von Unten“ gemeinsam?

Ein Problem: Den Ausverkauf der Stadt!

Und noch etwas: Sie haben sich in der Kampagne “Wir bleiben alle!“ vernetzt. Seit über 5 Jahren setzt sich das Bündnis aktiv gegen Gentrifizierung, Sozialabbau und für bezahlbaren Wohnraum ein. Auch „Stadtvernetzt“ ist aktiv gegen steigende Mieten, es ist ein Netzwerk der verschiedenen Kiezinitiativen in Berlin.

In Dresden werden die Mieten in den nächsten Jahren um bis zu 20 % steigen. Im Stadtteil Striesen gibt es de facto keinen freien Wohnraum mehr. Gleichzeitig sind viele soziokulturelle Projekte akut bedroht oder wurden bereits geräumt. Wie können wir mit dieser dramatischen Situation umgehen?

Nach einem Bericht über die politischen Aktivitäten der Bündnisse wollen wir gemeinsam darüber diskutieren, wie wir auf die gegenwärtigen Entwicklungen in Dresden reagieren können und welche Potentiale die Organisierung und Vernetzung betroffener Projekte und Mieter_innen für eine emanzipatorische Stadtentwicklung mit sich bringen.

Die Veranstaltung findet parallel zum SolidarökonomieKongress statt

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *